Lucx Angelsport

HOTLINE +49(0) 5147 7090031

Köderarten

Spinner

Spinner bestehen aus einem Metallblatt, welches auf Zug um seine Achse rotiert und durch die so entstehenden Reize (Druckwellen) Raubfische zum Biss verleitet. Durch diese Druckwellen wird das Seitenlinienorgan (Ferntastsinn) des Fisches gereizt.

Gummifisch

Ein Gummifisch (Shad) ist ein aus Gummi oder Weichplastik hergestellter Kunstköder, der zum Fang von Raubfischen verwendet wird. Das Angeln mit Gummifischen ist Teil des Spinnfischens, bei dem der Köder nach dem Auswerfen erst durch aktive Bewegungen des Anglers seine Fängigkeit erhält, statt wie beim Ansitzangeln passiv im Wasser präsentiert zu werden. Die Methode erfordert eine spezielle Köderführung, bei der der Köder in hüpfenden Bewegungen über den Gewässergrund geführt wird, und die als Jiggen bzw. Jigging (engl. to jig = hüpfen) bezeichnet wird.

Für die Verwendung beim Jiggen muss ein Gummifisch auf einen langschenkligen Angelhaken aufgezogen werden, der mit einem Bleigewicht versehen ist. Diese bebleiten Haken werden Jigköpfe genannt. Die Kombination aus Jigkopf und Gummifisch ermöglicht die typische Köderführung, bei der der Angler den Gummifisch mithilfe seiner Angelrute oder -rolle durch eine zügige Bewegung vom Gewässergrund abheben lässt. Nach Beendigung der Bewegung sinkt der Gummifisch aufgrund des Bleigewichtes zurück auf den Grund, woraufhin der Bewegungsablauf wiederholt wird. Dadurch entsteht der Eindruck eines über den Gewässergrund „hüpfenden“ Kleinfisches, der dem Raubfisch eine lohnende Beute vorgaukeln soll.

Pilker

Pilker sind Kunstköder, die beim Meeresfischen eingesetzt werden. Sie imitieren in der Absinkphase ein kränkelndes Fischchen und sind meist mit einem Drilling als Anbissstelle versehen. Das Aufschlagen des Pilkers auf harten Meeresgrund lockt die Fische durch das Geräusch und die erzeugte Druckwelle zusätzlich an. Der Angler zieht (pilkt) den Köder nach dem Grundkontakt wieder ca. 1 m nach oben, um ihn dann erneut herabtrudeln zu lassen. Es gibt Pilker in den unterschiedlichsten Größen, von wenigen Gramm für das Flachwasserangeln bis zu mehreren Kilo für das Tiefseefischen. In ihrer Form imitieren sie meist eine Fischform.

Hauptbeute beim Angeln mit Pilker sind Dorsche, aber auch Seelachs, Lengfische, Makrelen, Knurrhähne und Pollacks. Etwa 80 % aller Dorsche werden in der Ostsee beim Pilken erbeutet.

Popper

Popper sind eine besondere Form der Wobbler, die nur an der Wasseroberfläche geführt werden. Durch ruckartiges Ziehen wird Wasser vor dem Popper in einem Bogen nach oben geschleudert. Dabei wird ein lautes platschendes bzw. ploppendes Geräusch erzeugt, welches Raubfische zum Anbiss verleitet. Entscheidend ist, dass man Popper sehr langsam führt und ausgedehnte Pausen einhält, denn genau in diesem Moment, wenn sich auf der Oberfläche fast alles wieder beruhigt hat, wird meistens der Biss durch den Raubfisch durchgeführt. Der Popper ist der ideale Köder für stark verkrautete Gewässer, denn an der Wasseroberfläche hat man fast keine Hänger.

Dieser Artikel basiert auf den Artikeln Spinner, Gummifisch, Pilker und Popper aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.